Vättern - ein alter Verkehrsweg

Vättern war lange die beste Verbindung zwischen Östergötland und Västergötland, Narke und Småland. Heute Seeverkehr besteht im wesentlichen aus Visingsö Fähren, eine Handvoll wünschen Schiffe und Sportboote.

Vor dem Auto und der großen Straße Eintrag, überlebte, gearbeitet und Menschen starben am Vättern in einer Weise, die für uns nur schwer vorstellbar ist, die nach den 60er Jahren geboren wurden, als drastisch verlangsamt ohne Versand. Größere Lastwagen übernahm die Schiffe und Fahr Fortschritt wurde durch den Bau von E4 möglich:Eine Infrastrukturinvestitionen und.

Vätterstranden Skipper Janne Göthberg beschreibt in einem Erzählabend im Grenna Museum, den Verkehr zugewandt und das Familienleben Geschichte versenden. Seine einzigartigen Bilder zeigen Schiffbau, Fracht, Hafen, Häfen, Kanäle und Menschen, die auf dem Vättern gearbeitet. Die Bilder spiegeln die Geschichte und das Leben der Vättern seit fast einem Jahrhundert. Das Bild des Vättern war voller Schiffe und kleine Boote gemalt. 1955 begann Janne selbst im Alter von 14 sein Schifffahrtsweg auf dem Schiff „Minna“. Jan-Olof Tagebuch Einträge beschreiben detailliert, ein Koch jung Menschen Erfahrungen aus dem Sommer 1955:

„Wir hatten zu Baskarp nachts gefahren, Motala, wo wir einen Tag gelandet war Roheisen vor. Jetzt sind wir auf dem Sand Griff Brücke vor Anker und Sand Västervik entladen. Es ist Zeit, „Cover von“ zu halten, und das Transportband begonnen, der Sand in einem Strom. Jetzt werden solche „Moderne“ als Lader kommen Baskarp. Es sah aus wie ein Traktor mit dem Draht der Kabine, dass Aufhebung Eimer. Dies erleichtert unglaublich erfordern, wie der Sand von Hand mit einer Schaufel geschaufelt wurde. Um acht Uhr die Mutter nach unten mit einem großen Korb von Lebensmitteln, enthaltend 12-15 Kuchen gebacken Roggenbrot, und ein Abendessen erlag später nach oben, in der Regel Frikadellen und Kartoffel. Es schmeckte gut an einem gedeckten Tisch wieder zu setzen, in die Regel war es immer, die ich würde das Essen kochen. Ich war die jüngste an Bord. "

Neben menschlichen Lebens auf See war slitigt von Familie lange Zeit bedeutete entfernt. Sommer-Leben und Winter Leben war anders, aber viel die. Wenn Sommer folgte den Frauen und Kindern der Boote. Jan-Olof Göthberg verlassen als Skipper 1963.

Die Pfeiler um den See Vättern
Stattliche Brücken an waren rund um den Vättern hinzufügen und sie spielten eine wichtige Rolle. Hier wurden Mengen von Gütern und Personen geladen, die Bauern Vieh und mehr. Dies ist, wo es passiert ist. Heutzutage gibt es nur kleine Reste dieser Brücken. Seit dem Mittelalter, schwer beladen Segelschiffe mit Eisen gekreuzt, Bau, Passagiere und alle Arten von landwirtschaftlichen Erzeugnissen über Vättern. es war vor allem Bauern Produkte wurden für Bewohner der Stadt zum Verkauf in den Märkten zu Jönköping transportiert in den frühen 1900er Jahren. Die Lieferung war sehr asptimmer Branchen in Jönköping Tidaholm über Hjo übereinstimmen. Asptimret kam auf größere Boote aus Russland oder den baltischen Staaten, in denen den Kanal Leergut Mem. Munksjö Mühle hatte vier eigene Boote. Von Olshammar transportiert Zellstoff nach Deutschland. In den frühen 1900er Jahren wurde eine Kalksandsteinfabrik in Sved Insel in Baskarp gebaut. Es brannte in den 1920er Jahren nach unten. Dann bauten sie eine Anlage zur Verarbeitung von Sandgießereien zu liefern mit. Flint von Jütland in Dänemark wurde in Baskarp zu Schmirgelpapier Fertigung transportiert und zerkleinerte. Es war eine ungesunde Aktivitäten, die zu vielen geführt „Stein Lunge“ bekam und starb.

Passagerarbåtarna
Eine weitere Belastung war natürlich Passagiere. Fahrgastschiff „Sveudden“ geht zwischen Jönköping und Hjo. Er fügte hinzu, auf allen Brücken zwischen. „Motala Express“ war ein Passagier, der zunächst ging zwischen Jönköping und Motala. Eines der ältesten Dampfschiffe, s / s Trafik, Noch geht auch im Sommer zwischen Hjo und Visingsö und einige Zeit jeden Sommer Hästholmen.